THEORETICAL WRITINGS

Interaktionslabor / Performance Academy

2018

 

 

no. 1 "Kimospheres, or Shamans in the Blind Country" (Johannes Birringer)

no.2

no. 3

no. 4

 

Press Release for the new book released in September 2014

download here (english) / hier herunterladen (deutsch)

 

Research Materials for 2018 Performance Academy

 

Exhibitions

In the Cut: Der männliche Körper in der feministischen Kunst

Stadtgalerie Saarbrücken

18. Mai – 30. September 2018

Aude du Pasquier Grall, Male Cycles 1998

Sexualität als zentrales Thema in der Kunst war bis in die 1970er Jahre vornehmlich vom männlichen Blick auf den weiblichen Körper beherrscht. Auch feministische Künstlerinnen konzentrierten sich zunächst auf den eigenen Körper, während der (hetero-)erotische Blick auf den Mann bis heute eine Ausnahme darstellt. Wenn feministische Künstlerinnen ihren begehrlichen Blick auf den männlichen Körper werfen, brechen sie damit gleich mehrere Tabus und kehren die Machtverhältnisse um, die dem traditionellen Bilderkanon eingeschrieben sind. Mit ihren Darstellungen erotischer Männerkörper erheben sie Anspruch auf sexuelle Selbstbestimmung und künstlerische Autorität. Gleichzeitig stellen sie klassische Rollenzuschreibungen in Frage und eröffnen den Diskurs für neue Möglichkeiten sexueller Identität.


Künstlerinnen, wie Louise Bourgeois (USA), Herlinde Koelbl (DE), Eunice Golden (USA), Joan Semmel (USA), Betty Tompkins (USA) oder Carolee Schneemann (USA) haben die Entwick-lung dieser feministischen Tendenzen vorbereitet. Ihre Werke werden diese international besetzte Themenausstellung ebenso bestimmen, wie Vertreterinnen der jüngeren Genera-tion mit Sophie Calle (FR), Anke Doberauer (DE), Tracey Emin (GB), Alicia Framis (ES), Kathleen Gilje (USA), Aude du Pasquier Grall (FR), Anna Jermolaewa (RU), Julika Rudelius (DE), Mwangi Hutter (DE/KE), ORLAN (FR), Jana Sterbak (CAN), Susan Silas (USA) und Paula Winkler (DE).

* * *

 

Joan Jonas, The Juniper Tree

 

Joan Jonas

Tate Modern, London

March 14 - August 5, 2018

 

A pioneer of performance:
Hero to a generation of younger artists, Joan Jonas is a pioneer of performance and video who has pushed the boundaries of art for the last five decades.


In this exhiubit, one can experience the largest exhibition of Jonas’s work ever held in the UK. Early works from the late 1960s are shown alongside recent installations dealing with topical themes such as climate change and extinction. You can see her landmark installations including Lines in the Sand, The Juniper Tree and Reanimation.
For the first time at Tate Modern, a single artist’s work is explored in the exhibition galleries, and in film screenings in the Starr Cinema and installations in the Tanks
– an experimental exhibition for an experimental artist.

 

* * *

 

 

 

+ + +

 

Texte und Kommentare zum Labor 2018 werden hier veröffentlicht

Texts and commentaries on the 2018 lab and related research subjects will be published here.