6. Internationales Interaktionslabor

Medienforschungsschwerpunkte im Sommer 2008 / Research Areas for 2007

 

(englisch) (portugiesisch) (italianisch) (französisch)

 

Corpo, Carne e Espírito

preview

ein neues Projekt initiiert von Johannes Birringer (visuelle Regie) und Paulo C. Chagas (Musik), eingeladen vom FIT 2008 (Internationales Theater Festival, Belo Horizonte, Brasilien, Juni-Juli 2008)

(c) 2008 palo1

Beschreibung

 

Das szenische Projekt Corpo, Carne e Espírito untersucht die unsichtbaren Energien und Kräfte des menschlichen Körpers im Kontext künstlerischer Schaffensformen und des interaktiven Design sowie virtueller/immersiver Umwelten.

Das audio-visuelle Kompositionsvorhaben basiert auf den Körperbildern und Portraits von Francis Bacon, mit Musik, die von Paulo C. Chagas komponiert wurde und von diesen Bacon Bildern und dem Leben Francis Bacons (1909-1992) inspiriert wurde. Es ist geplant, die Körperhaftigkeit der Bilder zu untersuchen und die Komposition für drei Stimmen (Sopran, Kontertenor, Bariton), Streichquartett, Percussion and electronischem Sound in ein visuell-szenografisches und performatives Environment zu integrieren.

Das digitale Scenario für Corpo, Carne e Espírito wird im Frühjahr 2008 in London von Johannes Birringer vorbereitet, ein Storyboard von 18 digitalen Animations-Choreographien wird im Londoner DAP Lab erstellt und Filmaufnahmen durchgeführt werden; diese werden im Interaktionslabor in Brasilien fertiggestellt und in den Proben mit den Musikern und Sängern, unter der Musikregie von Paulo Chagas, in ein Echtzeit Softwareprogramm integriert und getested. The live Musik und die szenografischen Dinensionen (projiziert auf ein Triptychon) stehen im Mittelpunkt der Arbeit in Belo Horizonte im Juni 2008.

 

Corpo, Carne e Espírito ist dahingehend konzipiert, eine Poetik der Körper/Maschine Interfaces herzustellen, die die Energiefelder der rituellen Praktiken des postbiologischen Zeitalters zu fassen und sichtbar zu machen vermag. Der Produktionsprozess untersucht die Wahrnehmung der physischen (Fleisch/Körper) und transzendentalen (Geist) Dimensionen des menschlichen (und nicht-menschlichen) Körpers, gerade in den Situationen, in denen sie durch sensuelle Technologien (also der Benutzung von körpernahen und intimen Kamera- und Sensortechniken als Schnittstellen mit dem Software und den visuellen Daten) transformiert and modifiziert werden.

Der französische Philosoph Gilles Deleuze (Francis Bacon: The Logic of Sensation, 1981) wies darauf hin, dass die Darstellung der Körper in den Gemälden Francis Bacons Zonen der Undeterminiertheit oder Unerkennbarkeit zwischen dem menschlichen und dem animalischen aufdecke -- Elemente eines experimentellen Prozesses ungeahtner Mutationen. Deleuze assoziiert diese Zonen des Körpers mit Fleischlichkeit oder purer Fleischhaftigkeit.

Paulo Chagas' Musik versucht, die unsichtbaren Kräfte des menschlichen Körpers sowohl in der animalischen Fleichklichkeit als auch in ihren sublimen und transzendentalen Uberhöhungen greifbar, hörbar zu machen. Die digitalen Animationen, die von Birringer entwickelt werden, reflektierene die Verbindungen und Schnittstellen zwischen dem menschlichen Körper, dem sexuellen Körper, und dem bio-kybernetischen Körper. Das magische Bewusstein der technischen Apparate wird die imaginierten Kräfte der Körper symbolisch re-kontextualisieren und in das Fliessen und die Beweglichkeit der interaktiven Bildwelten des postbiologischen Zeitalterns eintauchen/auftauchen lassen.

 

Konzept und künstlerische Leitung: Johannes Birringer & Paulo C. Chagas
Szenographie: Johannes Birringer
Musik: Paulo C. Chagas
Interpreten: Cleusa Angélica de Sana Nebias – Viola, Eri Lou Miyake Nogueira - 2 Violine, Frank Hammer - 1 Violine, Pedro Henrique Carvalho Bielschowsky – Violincello, Sergio Francisco Braga Aluotto – Percussion, Mônica Pedrosa de Pádua – Sopran, Eládio Pérez González – Baríton, Sérgio Anderson de Moura Miranda - Kontertenor
Bildregie und interaktives Design: Johannes Birringer
Filmschauspieler: Yiorgos Bakalos, Danielle Black, Michèle Danjoux, Nilüfer Ovalioglu, Johannes Birringer
Músikalische Leitung: Paulo C. Chagas
Produktionsassistenz und Dokumentation: Luca Forcucci, William Neimar
Dauer der Aufführung: 1h15

 

Das 9. Internationale Theaterfestival von Belo Horizonte ist das grösste Festival seit seiner Gründung 1994. Es wird von der Stadtverwaltung von Belo Horizonte, und mit Fördermitteln der FLAMA, sowie der privaten Unternehmen Petrobras, CEMIG, OI, USIMINAS und kultureller Förderung von Funarte, Casa do Conde, Oi Futuro, Usicultura, und der Landesregierung von Minas Gerais unterstützt. Das Festival started am 26. Juni mit einem Konzert Antonio Nobregas, und findet vom 26. June bis zum 6. Juli statt. Es werden 34 Aufführungen angeboten, 18 davon auf theatralen Bühnen, 9 in alternativen Räumen; dazu kommen 7 Strassentheatergruppen. Ausserdem zählen Performancekunst und andere Interventionen zu den Attrakitonen dieses bedeutenden basilianischen Festivals, das jährlich mehr als 100 000 Besucher anzieht. Im Festivalprogramm stehen 17 internationale Kompanien, 6 brasilianische Gruppen and 9 Theatergruppen aus Belo Horizonte.

Website. www.fitbh.com.br/2008

 

Alle Fotografien aus den Proben und Entwicklungsphasen oder der Software-Entwicklung sind geschützt (c) 2008 DAP/Interaktionslabor

(Besonderer Dank an den texanischen Maler David Caton)

 

Weitere Texte über das Design und die Performance-Konzepte werden auf diesen Seiten verôffentlicht.

 

 

 

 

Teilnehmer

 

 

 

 


Allgemeine Beschreibung des Labors/ General Description of the Lab
(english) (español) (francais)